Mobbing am ArbeitsplatzMobbingberatung - Informationen

Mobbing in der Schule

Mobbing in der Schule

 

An dieser Stelle wollen wir kurz das Thema Mobbing in der Schule darstellen, obwohl das Thema nicht den Schwerpunkt dieser Website bildet. Mobbing in der Schule hat sehr viel mit dem allegemeineren Thema der Gewaltbereitschaft von jungen Menschen zu tun. Diese ist bekanntlich tendeziell angewachsen, so dass auch das Mobbing in der Schule gehäuft vorzufinden ist. Dabei können sowohl Mitschüler als auch Lehrer Opfer des Mobbing sein. Als Täter gelten einzelne oder Gruppen von Schülern. Unter http://de.wikipedia.org/wiki/Mobbing_in_der_Schule sind interessante Aspekte über die Täter zusammengetragen: Mobber in der Schule haben eine positivere Einstellung gegenüber Gewalt als Durchschnittsschüler. Ihr Gewaltpotenzial richtet sich oft nicht nur gegen Schüler, sondern auch gegen Lehrer und Eltern. Die Mobber zeichnen sich oft durch Impulsivität und ein stark ausgeprägtes Bedürfnis, andere zu dominieren, aus. Sie haben ein durchschnittlich oder verhältnismäßig starkes Selbstvertrauen . Mehrere Analysen mit unterschiedlichen Methoden (u. a. Untersuchung von Stresshormonen und projektive Tests) haben widerlegt, dass es sich bei der Aggressionen und dem brutalem Verhalten um ein Zeichen der Angst und des mangelnden Vertrauens ("harte Schale - weicher Kern") handeln könnte. Die empirischen Ergebnisse von Olweus weisen eher auf das Gegenteil hin. Die Mobber wären demnach weniger furchtsam und unsicher. Unsicherere und ängstlichere Individuen ergreifen üblicherweise nicht die Initiative. Sie tendieren dazu, Mitläufer oder Zuschauer zu sein. Mobbing in der Schule durch Täter wie oben beschreiben könnte demnach evtl. eher nach restriktiveren Methoden der Erziehung verlangen. Welche Methoden zur verbesserung des Mobbing in der Schule erfolgreich sind, werden Projekte wahrscheinlich aufdecken.

Impressum | Kontakt | ©2006 MKGesundheitsberatung

weitere Themen: Mobbing in der Schule | Mobbing durch Vermieter